Startseite Personalausweis-Zentral-Register
Informationen zum
Personalausweis

Allgemeine Informationen zum Personalausweis

 

Ab dem 16. Lebensjahr muss jeder Deutsche, der nicht über einen gültigen Reisepass verfügt, im Besitz eines gültigen Personalausweises sein (eine Ausnahme bilden Personen, die in einer Einrichtung untergebracht sind, die dem Vollzug einer richterlichen Entscheidung über eine Freiheitsentziehung dient).

Entgegen der verbreiteten Meinung, dass Ausweispapiere ständig mitgeführt werden müssen, bedeutet die Verpflichtung sich auszuweisen lediglich, dass die oder der Ausweispflichtige in der Lage sein muss, den Ausweis innerhalb angemessener Frist vorzeigen zu können (Ausnahme: eine Mitführungspflicht besteht für Personen, die bestimmte Waffen tragen und bei Aufenthalt in einem anderen EU-Land).

Die Gültigkeitsdauer des Personalausweises beträgt bei Personen, die ihren Ausweis vor Vollendung des 24. Lebensjahres beantragt haben sechs Jahre, danach 10 Jahre. Ein Personalausweis kann nicht verlängert werden, sondern muss wie bei der Erstausstellung, Verlust oder Namensänderung neu beantragt werden. Hierbei ist zu berücksichtigen, dass der Ausweis von der Bundesdruckerei hergestellt wird, was mindestens zwei bis drei Wochen dauert.

Wird in dringenden Fällen kurzfristig ein neuer Ausweis benötigt, kann ein vorläufiger Personalausweis sofort erstellt werden, dieser ist jedoch nur drei Monate gültig.

Der Antrag auf Ausstellung eines Personalausweises kann grundsätzlich nur persönlich gestellt werden. Bei der Erstausstellung wie auch beim Verlust eines Ausweises, der von einer auswärtigen Stelle ausgestellt wurde, wird eine Geburtsurkunde oder Abstammungsurkunde benötigt.

Außerdem wird ein aktuelles Lichtbild benötigt. An das Lichtbild werden bestimmte Anforderungen gestellt. Die Größe muss 45 x 35 mm ohne Rand betragen. Digital ausgedruckte Passfotos dürfen verwendet werden, jedoch muss das Material des Lichtbildes die Eigenschaften eines konventionellen Fotopapieres aufweisen. Ob ein Foto geeignet ist oder nicht, entscheidet ausschließlich die zuständige Personalausweisbehörde. Die Bundesdruckerei stellt eine Fotomustertafel zur Verfügung.

 

Die Ausstellung eines Personalausweise ist häufig mit Kosten verbunden. Für Sozial- oder Arbeitslosenhilfeempfänger können gegen Vorlage eines Bescheides die Gebühren erlassen oder ermäßigt werden. Ansonsten beträgt die Ausstellungsgebühr im Inland 28,80 Euro, für Personen unter 24 Jahren beträgt die Gebühr 22,80 Euro.

Auch wenn der Personalausweis bezahlt wurde: der Personalausweis ist Eigentum der Bundesrepublik Deutschland und darf nicht als Pfand hinterlegt werden.

Weitere Informationen: Personalausweisgesetz